Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /1
    • Niederlassung
      Bürkert Contromatic G.m.b.H.
      Diefenbachgasse 1-3
      A-1150 Vienna
      Telefon +43 1 8941333
      Telefax +43 1 894 1300
      e-Mail vasb@ohrexreg.ng
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
We make ideas flow.
We make ideas flow.

220 Kilometer pro Stunde, mit Wasser aus dem Auspuffrohr

Bürkert ist ein Sponsor des ersten vollständig mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Rennwagens

Delft, 09. September 2013: Heute war es soweit. Der frühere Formel 1 Fahrer Jan Lammers präsentierte auf dem niederländischen Luftwaffenstützpunkt Valkenburg den neuen Forze VI. Entwickelt und entworfen wurde das mit Wasserstoff betriebene neue Brennstoffzellenfahrzeug von einem siebzigköpfigen Studenten-Team der Universität Delft. Basierend auf den gewonnen Erfahrungen der letzten fünf Jahre ist es dem Forze-Team gelungen, wichtige technische Barrieren zu durchbrechen. Der Forze VI ist mit einem Gesamtgewicht von 880 kg für den Rennsport konstruiert und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 220 Km/h. Somit ist der Wagen bis dato einer der schnellsten mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeuge der Welt.

Der Forze VI

Der neue Rennwagen ist mit einer Brennstoffzelle ausgestattet, die durch eine Reaktion zwischen Sauerstoff und Wasserstoff elektrische Energie produziert. Dieser Strom wird für den Betrieb von zwei Elektromotoren verwendet, die zusammen eine Leistung von 190 kw liefern. Das Tankvolumen des Autos umfasst 3 kg Wasserstoff, verteilt auf zwei Tanks. Damit kann der Forze VI 30 Minuten am Leistungsmaxium bewegt werden, bevor er neu getankt werden muss. Der Tankvorgang dauert dabei lediglich drei Minuten. Mit diesen beeindruckenden Zahlen möchten die Studenten unter Beweis stellen, welche zukünftige Rolle Wasserstoff im Bereich der Mobilität einnehmen könnte.

Der frühere Formel 1 Fahrer Jan Lammers verfolgt die Arbeit des Forze-Teams bereits seit 2009 und war beindruckt von der Präsentation: "Forze hat es geschickt verstanden, die konkurrierende Rennwagenbranche als Plattform für die Präsentation neuer Entwicklungen zu nutzen. Wettbewerbssituationen sind dafür bekannt, Barrieren und gewohnte Denkmuster brechen zu können. Es ist fantastisch zu beobachten, welche Entwicklung das Team in den letzten vier Jahren gemacht hat. Der Forze VI ist das erste Wasserstoffauto das ernsthaft mit konventionellen Rennautos konkurrieren kann".

Rekorde angreifen

Nachdem das Auto fertig entwickelt wurde, wollten die Studenten es nun der Öffentlichkeit präsentieren. Nach einer gründlichen Testphase sollen nun auf den verschiedensten Strecken die Rundenrekorde anderer Wasserstoffautos gebrochen werden. Den Anfang macht hierbei die Rennstrecke in Zandvoort in den Niederlanden. Der Höhepunkt dieses ehrgeizigen Ziels wird dabei der Nürburgring mit seiner berühmten Nordschleife sein. Zusätzlich wollen die jungen Ingenieure nach den Rekordversuchen am Dutch Caterham Cup teilnehmen, um es mit den konventionell betriebenen Fahrzeugen aufzunehmen.

Forze

Das Forze-Team besteht aus Studenten der verschiedensten Fakultäten der Universität Delft. Seit 2007 entwickelt das Team jedes Jahr ein neues Wasserstoffauto. Durch die Festlegung fixer Erscheinungstermine ist das Konzept unter anderem ein praxisnahes Projekt für angehende Ingenieure unter realen Zeitschienen. Bis jetzt hat das Team drei Go-Karts und zwei kleinere Rennautos für den Formula Student Wettbewerb entwickelt.